Samstag, 3. September 2011

BTW Wasserfilter - mit neuer patentierter Technologie im TEST



Im Büro haben wir bereits schon lange Zeit einen Trinkwasserfilter, da das gefilterte Wasser, durch die Reinigung und den Entzug von Kalk, besser für Kaffeemaschinen geeignet ist. Da wir bei uns sehr kalkhaltiges Wasser haben, sollte nun auch zu Hause ein Trinkwasserfilter her.




 Unser neues Wasserfiltersystem kommt von BWT, dem Wassertechnologie-Spezialist aus Österreich. BTW ist europaweit der führende Hersteller für hochwertige Wasserfilter. Die Filter sind in unterschiedlichen farblichen Designs zu bekommen. Wir haben uns für die klassische Variante entschieden.




Der BWT Wasserfilter reduziert die Karbonathärte des Wassers zur Verhinderung von Kalkablagerungen, entfernt Schwermetalle wie Blei und Kupfer und entfernt störende Elemente wie Chlor aus dem Leitungswasser. Durch einen integrierten Ionenaustauscher werden zudem Schwermetalle durch Magnesium-Ionen ausgetauscht.






Magnesium macht den Unterschied zu anderen Wasserfiltern!


Der Unterschied zu anderen Wasserfiltern besteht darin, dass beim Filterprozess Magnesium-Ionen an das gefilterte Wasser abgegeben werden. Die Filterkartusche entzieht also dem Wasser nicht nur Schadstoffe und überschüssiges Kalk, sondern reichert es zudem mit wertvollem Magnesium an. Somit bekommt der Körper eine zusätzliche Mineralienzufuhr geliefert.

Dies habe ich bisher noch bei keinen anderen Wasserfiltern gesehen. Auf meiner Suche im WWW konnte ich keine Kartusche finden, welche dieser gleichzusetzen wäre. Die herkömmlichen Wasserfilter verwenden durchweg Wasserstoff-Ionen und keine Magnesium-Ionen.

Wenn man im Durchschnitt 4 Gläser (je 250ml) gefiltertes Wasser zu sich nimmt, deckt dies bereits 10% des Tagesbedarfs an Magnesium. Dies ist jedoch nur ein Durchschnittswert und ist auch von der Gesamtwasserhärte abhängig.

Durch die Filterung wird das Wasser weicher. Durch den Zusatz von Magnesium wird der Geschmack nochmals positiv beeinflusst. Dies macht sich bei der Zubereitung von Kaffee und Tee meiner Meinung nach wirklich bemerkbar. Das Aroma kann sich besser entfalten. Wir nutzen das gefilterte Wasser ebenso für unseren Trinkwassersprudler. Wir möchten ihn nicht mehr missen.
 
Das Wasserfiltersystem wird in drei unterschiedlichen Größen angeboten: 2,70 Liter, 3,30 Liter und 3,60 Liter. Für normal große Haushalte reicht durchaus ein kleiner Wasserfilter. Das Wasser läuft sehr schnell durch den Filter. Eine „Wasserknappheit“ gibt es somit nie.

Man sollte gefiltertes Wasser nicht länger als 24 Stunden im Filtersystem belassen. Am besten man filtert nach Bedarf. Alle 4 Wochen (oder etwa 100 Anwendungen) sollte der Filter ersetzt werden um die Trinkwasserqualität stabil zu halten.


Die erste Anwendung :

Vor der ersten Anwendung sollte die Filterkartusche für etwa 15 Minuten in Leitungswasser eingelegt werden, um eine bestmögliche Filterleistung zu erreichen. Danach wird die Kartusche in den unteren Teil des Filtersystems eingesetzt.

Nun kann es bereits losgehen…! Das erste gefilterte Wasser sollte jedoch nicht verwendet werden. Der erste Durchlauf dient als Spülung des Filters. Danach ist das gefilterte Wasser lebensmitteltauglich und wird direkt mit wichtigem Magnesium angereichert.

Im Deckel befindet sich ein integrierter Wechselanzeiger, welcher anzeigt ob es an der Zeit ist die Filterkartusche zu wechseln. Nach dem Wechsel jeder Filterkartusche muss diese Anzeige, durch längeren Druck auf den Knopf, neu eingestellt werden.




Die Anschaffungskosten für einen Wasserfilter (2,70 Liter) betragen 22,99 EUR. Die Filterkartuschen sind entweder im 6er-Pack (27,99 EUR) oder im 3er-Pack (19,99 EUR) zu erwerben. Drei Refill-Kartuschen unterscheiden sich preislich nicht vom normalen Dreierpack. Die Ersatzkartuschen sind nicht nur direkt über BWT, sondern ebenso bei AMAZON, im Lebensmittelfachhandel käuflich zu erwerben.




Wir sind mit dem Wasserfilter von BWT zufrieden und finden das Wasser nach der Filterung weicher. Unserem Wasserkocher tut das gefilterte Wasser auch gut. Er verkalkt nun weniger schnell. Einen sichtbaren Unterschied kann man somit durchaus, bereits nach kurzer Zeit,  feststellen.
 



Bildrechte: BWT/ Fotos: Das Meinungsportal

Kommentare:

  1. Ein schöner informativer Bericht! :)
    Viel Spaß weiterhin mit dem Wasserfilter.

    Viele Grüße,
    Erdbeerchen

    AntwortenLöschen
  2. ich bin auch zufrieden mit meinem Wasserfilter :) !

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...