Freitag, 16. September 2011

Sony HDR-PJ10E Full HD Camcorder - Die Einrichtung und der erste Eindruck






Zurzeit testet unsere kleine Familie die neue SONY Handycam HDR – PJ10E im Alltagstest für NetMoms. Bisher haben wir mit unserer Kamera gefilmt. Man merkt jedoch recht schnell, dass unsere Kamera mehr auf Fotos ausgelegt ist und man weniger Möglichkeiten hat, als man es bei einem richtigen Camcorder hat.




Im Lieferumfang enthalten:
  
Netzteil AC-L200

Netzkabel

Camcorder SONY HDR-PJ10E

Akku NP-FV50

Europäische Garantiekarte

Komponentenkabel

Multi-AV-Kabel

Bedienungsanleitung

Picture Motion Browser

USB-Kabel




Technische Details der HDR-PJ10E

integrierter Projektor mit Bildschirmdiagonalen von bis zu 152 cm (60 Zoll),
16 GB interner Speicher, Optischer Bildstabilisator, 5.1 Surround-Sound-Aufnahme
über integriertes Mikrofon

Full HD-Aufnahmen 1920 x 1080 50p

16 GB interner Speicher

G-Objektiv (Weitwinkel) mit 30fach optischem Zoom/42fach erweitertem Zoom

Optischer SteadyShot (Verwacklungsschutz)

Empfindlicher ¼ Exmor R™ CMOS Sensor

BIONZ Prozessor

Standbilder mit bis zu 3,3 Mio. Pixel

7,5-cm-/3″-LCD mit Clear Photo Technologie

integriertes USB-Kabel 

Hochwertiger 5.1-Kanal Surround Sound

Gesichtserkennung sowie Smile Shutter

Automatische High-Speed-Aufnahme von Bilderserie




Die SONY Handycam liegt wegen ihrer praktischen Größe wirklich sehr gut in der Hand und besticht direkt mit ihrer edlen Optik in schwarzem Lack. 

Die unverbindliche Preisempfehlung von SONY liegt für dieses Modell bei 599 EUR. Bei AMAZON konnte ich jedoch diese Cam für nur 497,66 EUR entdecken. 




Besonders praktisch finde ich den integrierten USB-Anschluß, welcher sich direkt an der Cam befindet. Er wurde in der Handschlaufe der Cam integriert und ist somit immer griffbereit.




Unser neuer Full HD Camcorder verfügt zudem über einen integrierten Projektor, mit welchem man seine Videos auf jede Fläche werfen können.




Als erstes musste der Akku geladen werden. Dies ist entweder direkt an der Handycam möglich, oder in einer externen Ladestation, welche jedoch nicht im Lieferumfang enthalten ist. Wer viel filmt, sollte es sich durchaus überlegen, ob man sich nicht einen Ersatzakku und die externe Ladestation nachträglich anschaffen möchte. Somit hat man immer einen vollen Akku und ist bereit, wenn es etwas zu filmen gibt. Die Ladezeit betrug etwas über 2 Stunden (für den kleinen mitgelieferten Akku).





Einrichten der Handycam

Die Handycam schaltet sich automatisch an, wenn man den Monitor ausklappt. Wenn man dies das erste Mal macht, wird man automatisch durch ein Start-Menü geführt in welchem man das Datum, die Uhrzeit, die Zeitzone sowie seine Sprache auswählen kann. Die Menüführung erfolgt über ein Touchscreendisplay. Dies ist heutzutage ja nichts Neues mehr, aber sollte doch erwähnt werden.

Die Menüführung erinnert mich sehr an die eines Handys und ist logisch aufgebaut. Man findet sich somit sehr schnell zurecht und kann direkt mit den Aufnahmen starten.




In meinen nächsten Berichten werde ich über die Video-Funktion, das erstellen von Fotos und deren Qualität berichten sowie einige Bilder und Videos einstellen. Zudem werde ich Euch das von uns nachgekaufte Zubehör ausführlich vorstellen.




Bildrechte: Das Meinungsportal

Kommentare:

  1. Eine wirkliche Weltneuheit. Habe heute das Werbevideo dazu gesehen im TV. Ein kleiner, kompakter und genialer Camcorder, der seines Gleichen sucht.
    Meiner hat nun eine Tasche bekommen:))
    Ich bin ganz verliebt:))

    AntwortenLöschen
  2. toller Bericht, mit allen wichtigen Infos, danke ! glg Gabi :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...