Dienstag, 11. September 2012

Wenn Hunde beißen! Meine Erfahrungen habe ich nun gemacht…


Ich liebe Tiere und auch als ich als kleines Kind einmal von einem Dackel gebissen  wurde, nachdem ich ihm ein Leckerli gegeben hatte, hatte ich keine Angst vor Hunden. Danach hatte ich selbst lange Zeit einen Hund, und es gab mit der Erziehung keine großen Probleme. Ich war oft in der Hundeschule und Treffen mit vielen Hunden waren regelmäßig eingeplant. Unser Hund war sozialisiert und ein Teil der Familie.

Leider ergeht es nicht allen Tieren so und leider braucht man für einen Hund keinen Führerschein, und viele Menschen wissen nicht was sie sich für eine Verantwortung mit dem Hund anschaffen. Es fängt bereits bei der Wahl der Hundeversicherung an. Günstig ist zwar gut, aber sollte man sich nicht auch erkundigen, ob die Versicherung nicht auch im Schadensfall für einen und den Geschädigten da ist? Ich hatte mich damals erkundigt und habe von den Erfahrungen anderer Hundehalter profitiert.


Ich sehe oft Menschen, die ihre Tiere maßregeln und schlagen, wenn der Grund schon lange nicht mehr für den Hund aktuell ist. Das Ziel zu einem sozialisierten Hund zu kommen wird man mit Schlägen wohl kaum erreichen, sondern man sollte liebevoll und konsequent sein und sich mit seinem Hund viel beschäftigen. Wissen erhält man in Hundeschulen und kann sich dort auch Rat zur Erziehung holen.

Leider hatte ich voreinigen Wochen das Pech von einem Hund (Schäferhund) in den linken Unterarm gebissen zu werden und der Schaden sowie die ganze Rennerei liegen nun bei mir. Ich hatte nur an der Tür einer Bekannten geklingelt und der Hund ist nach dem Öffnen der Tür, ohne Vorwarnung, einfach auf mich und hat gebissen. Leider wurde auch eine Versicherung gewählt, die bei Schadensfällen Mätzchen macht und ich habe noch immer Schmerzen beim Aufstützen der Hand. Seit 2 Wochen habe ich nichts mehr von den Verursachern gehört und auch ein Strauß Blumen, oder sonst eine Geste kam nicht. Sehr traurig finde ich das, muss ich sagen. Ich selbst hätte den Geschädigten besucht, schon allein aus schlechtem Gewissen und wir kennen uns schon Jahre lang.


Was sollte man bedanken, wenn man gebissen wurde?

Erst einmal sollte man den Verursacher bitten (wenn er nicht selbst darauf kommt) seine Versicherung zu konsultieren. Des Weiteren sollte man den Fall im Krankenhaus, sowie später beim Arzt dokumentieren lassen. Fotos sollte man auch machen, damit später auch ein Nachweis vorhanden ist. Wer einen Arbeitsausfall durch den Biss hat, muss diesen der Versicherung nachweisen. 

Ich persönlich würde empfehlen einen Anwalt zu konsultieren. Die Kosten hierfür sind von der Versicherung des Verursachers zu tragen. Es entstehen im Normalfall also keine Kosten. Schmerzensgeld kann der Anwalt mit der Versicherung auch aushandeln. Leider gibt es keine allgemein gültigen Sätze hierfür, sondern nur Vergleichswerte.

Falls Fragen zu diesem Thema bestehen, werde ich diese gerne beantworten soweit ich kann. Einfach über das Kontaktformular eine Mail an mich senden. 


 Bildrechte: Das Meinungsportal

Kommentare:

  1. Über das Thema Hudnerziehung habe ich heute auch einen Bericht auf meinem Blog geschrieben. Ich finde dieses Thema sehr wichtig und kann nur jedem Hudnebesitzer raten sich die richtige Hundeschule zu suchen, damit bei der Erziehung nicht falsch laufen kann. Ich finde es wirklich traurig, dass sich die Besitzer des Hundes, nicht mehr bei dir melden :(. Ich wünsch Dir gute Besserung, damit du deine Hand bald wieder voll einsetzten und belasten kannst. lg Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe es ist bald alles wieder verheilt. Das gelbe lässt vermuten, wieviel Schwung und Kraft dahinter war.

    Absolut schade finde ich, dass sich seitens der Halter nicht bei dir gemeldet wurde, eben weil du sie schon lange kennst. Und ich weiß, dass grade du ein absoluter Hundefan bist und die Hunde nie verurteilst. Du hast auch nach dem Biss nie auf den Hund geschimpft, deshalb finde ich es besonders traurig, dass sich die Besitzer so verhalten.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Wünsche dir auch eine gute Bessserung. Es ist wirklich eine schwierige Situation wie ich finde.

    AntwortenLöschen
  4. Uiuiui, das sieht ja übel aus... Der muss ja ganz schön zugebissen haben. Wirklich traurig, wenn sich dann die Verursacher (also die, die nicht in der Lage waren ihren Hund zu erziehen) nicht einmal bei dir melden!
    Das ist schon sehr armseelig... Aber vermutlich versinken sie in Scham.

    Wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung!

    Viele Grüße,
    Koleen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...